Unspezifische bronchiale Provokation

Mit dieser Untersuchung wird überprüft, ob und wie ausgeprägt eine bronchiale Überempfindlichkeit vorliegt, z.B. als Ursache eines chronischen Hustens oder zur Diagnostik eines Asthma Bronchiale.

Die Untersuchung erfolgt im Rahmen der Lungenfunktionsuntersuchung, indem der Patient stufenweise eine Lösung in aufsteigender Dosierung inhaliert, welche zu einer Verengung der Bronchien führt, wenn eine bronchiale Überempfindlichkeit vorliegt.

Nach Abschluss der Untersuchung erhält der Patient ein inhalatives Medikament, welches wieder zur Öffnung der Bronchien und Überführung in den Normalzustand führt.

Die Untersuchungsdauer beträgt ca. 20-25 Minuten.

Provokationsbefund mit Nachweis einer bronchialen Hyperreagibilität
Provokationsbefund mit Nachweis einer bronchialen Hyperreagibilität